Dienstag, 4. Juli 2017

How To Do... Rezensionsexemplare

Bücher kostenlos erhalten und rezensieren. 

Der Traum jedes Buchbloggers.


Hey 😊
Ich hab mir gedacht, ich schreibe mal einen Blogbeitrag rund um das Thema "Rezensionsexemplare", denn ich bekomme häufiger Fragen dazu gestellt und als ich selbst noch Neuling in der Bloggerwelt war, hätte ich mich sehr über so einen Beitrag gefreut, in dem einfach ein paar Grundlagen erklärt werden.
 Dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim Lesen 💕




Falls ihr noch Fragen zu irgendetwas haben solltet, könnt ihr die gerne in den Kommentaren stellen :) 


❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁
 

Zuallererst (auch wenn das die meisten von euch wahrscheinlich schon wissen),  
was ist ein Rezensionsexemplar? 

Ein Rezensionsexemplar (auch: Reziexemplar) ist ein Buch/eBook/Hörbuch, das von Autoren/Verlagen kostenlos ausgegeben wird. Dafür, dass ihr dieses Medium kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt, lest ihr es und rezensiert es anschließend. Manchmal kommt es vor, dass ihr zB noch ein wenig Werbung für ein Buch machen sollt, dass ist aber eher selten der Fall und wird euch im Vorfeld mitgeteilt.


Was ist ein Kontingent?

Verlage und Autoren haben immer eine bestimmte Menge an (Buch-)Exemplaren, die sie kostenlos an Blogger oder die Presse verteilen.
Ist das Kontingent erschöpft, gibt es keine Exemplare mehr.


❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁
 

Wie bekomme ich ein Reziexemplar?

Nachdem du dir ein Buch herausgesucht hast, dass du gerne lesen und rezensieren möchtest, musst du Kontakt zum Verlag/Autor herstellen. Das kannst du ganz einfach über die Email Adresse machen, die du entweder auf der Webseite des Verlags/Autors findest oder auf ihrem Socialmedia Account (Instagram/Twitter/Facebook) findest. 

Manche Verlage haben überdies einen extra Bereich für Blogger erstellt. Es lohnt sich immer, zuerst nach einem solchen Ausschau zu halten, ehe man eine Mail schreibt.
Ein Beispiel für so einen Bloggerbereich findet man bei der Verlagsgruppe Randomhouse. Mit dem Bloggerportal haben sie eine tolle Möglichkeit geschaffen, Reziexemplare schnell und leicht anzufragen.

Schreibt ihr eine Mail um ein Exemplar anzufragen, solltet ihr auf jeden Fall angeben, wie das Buch heißt und von welchem Autor es geschrieben wurde. Schreibt ihr einem Autor oder sehr neuem oder kleinen Verlag kann es sinnvoll sein, zuerst nachzufragen, ob Reziexemplare überhaupt vergeben werden. Außerdem müsst ihr manchmal etwas geduldiger sein. Da jeden Tag vielen Anfragen gestellt werden, kann es ein paar Tage dauern, bis man euch antwortet.


Ich habe ein Reziexemplar erhalten. Und jetzt?

Jetzt heißt es: Möglichst zeitnah lesen und natürlich eine Rezension verfassen. Ihr müsst für das Buch natürlich nicht alles stehen und liegen lassen, aber klar sollte auch sein, dass das Buch kein halbes Jahr auf eurem SuB liegt. Fragt also immer nur so viele Exemplare an, wie ihr auch lesen könnt.
Habt ihr nun also die Rezension geschrieben und veröffentlicht, müsst ihr nur noch dem Verlag/Autor einen Beleglink per Mail schicken bzw im Bloggerbereich eintragen.


Was passiert, wenn mir ein Buch nicht gefällt?

Zuerst solltet ihr wirklich versuchen, das Buch fertig zu lesen, schließlich habt ihr euch durch den Erhalt des Exemplars dazu verpflichtet. Wollt ihr wirklich nicht mehr weiterlesen, dann könnt ihr das Buch auch abbrechen. Schreibt aber auf jeden Fall dem Autor oder Verlag eine Nachricht und fragt, was ihr tun sollt. Falls so etwas häufiger vorkommt, kann es allerdings sein, dass euch der Verlag/Autor keine Bücher mehr zusendet


Mir hat das Buch gar nicht gefallen, ist das schlimm?

Nein, ist es nicht. Es ist zwar schade, aber in der Rezension sollt ihr ja eure eigene Meinung niederschreiben und wenn ihr das Buch nicht mochtet, dann ist das so. Wichtig ist jetzt nur, dass ihr in eurer Rezension gut darlegt, warum euch das Buch nicht gefallen hat. Einfach nur zu schreiben "Ich fand das Buch schlecht." bringt niemandem etwas. Außerdem solltet ihr auf jegliche Beleidigungen und verletzende Worte verzichten, denn denkt daran, dass es viel Arbeit und Geduld kostet, ein Buch zu schreiben.
Übrigens: (Professionelle) Verlage und Autoren akzeptieren Kritik und negative Rezensionen, solange ihr respektvoll und fair bleibt, schließlich haben sie nach eurer Meinung gefragt.


❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁


Tipps für einen erfolgreichen Umgang mit Reziexemplaren und Autoren/Verlagen:


Nummer 1:
Erstellt euch eine seriöse Mailadresse für euren Umgang mit Autoren und Verlagen. Besonders gut ist es, wenn man gleich erkennen kann, dass ihr etwas mit Büchern zu tun habt.
Als Beispiel hier mal meine: annasbuecherkiste@web.de

Nummer 2:
Schreibt gleich in den Betreff der Mail, was ihr bezwecken wollt.
z.B.: Anfrage eines Rezensionsexemplars

Nummer 3:
Muss ich hoffentlich nicht extra erwähnen, aber ich tue es lieber trotzdem mal. Seid bitte immer freundlich und respektvoll! Auch, wenn ihr mal eine Absage erhalten solltet.

Nummer 4:
Eine Absage ist kein Weltuntergang. Es gibt verschiedene Gründe, warum es zu dieser Absage kam und manchmal hat das nicht mal etwas mit euch persönlich zu tun. Also lasst euch nicht entmutigen!

Nummer 5:
Denkt daran, dass Reziexemplare weder verkauft noch verlost werden dürfen!

Nummer 6:
Niemand zwingt euch dazu, einen Blog zu betreiben, aber viele Verlage bevorzugen Blogger, die einen führen. Außerdem gilt: Je größer der Blog/Instagram-/Twitter-/Facebookaccount, desto besser, denn wenn ihr eine weite Reichweite habt, sehen mehr Menschen eure Rezension. Aber keine Angst! Auch kleinere Blogs/Accounts bekommen oft Reziexemplare.

Nummer 7:
Wenn ihr keinen Blog betreiben wollt/könnt/dürft, gibt es auch noch die Möglichkeit eure Rezensionen auf Instagram etc zu posten. Oft finden es Verlage und Autoren allerdings besser, wenn ihr zudem mindestens noch einen Lovelybooks, Goodreads oder Amazonaccount betreibt, auf dem ihr Rezensionen online stellt.

Nummer 8:
Zeigt Interesse und Eigeninitiative!
Euch gefällt ein Buch?
Dann fragt einfach beim Autor (bei Selfpublishern) oder Verlag nett nach, ob sie Rezensionsexemplare vergeben.
Angeschrieben wird man nämlich nur in den seltensten Fällen.


❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁❁


So 😊
Mein Kopf ist leer und ich habe meine gesamten Erfahrungen und Tipps niedergeschrieben :D
Ich hoffe einfach mal, dass ich nichts vergessen habe. Falls doch, werde ich hier einfach noch weiter ergänzen.
Wenn jetzt noch Fragen offenbleiben, dann hinterlasst mir doch einfach hier oder auf Instagram eine Nachricht, dann werde ich sie so gut wie möglich beantworten


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen